Thank you for subscribing!

It's great to feel loved.

Social Media Strategie erarbeite

Aug 06, 2020 7 min read

Social Media Marketing ist eine neue Ergänzung zum bestehenden Marketing-Mix, die Social Media Plattformen als Marketing-Plattformen einbezieht.

Was ist Social Media Marketing?

Durch Social Media Marketing verbinden und vermarkten Sie Ihre Produkte mit Ihrer Zielgruppe in einem Netzwerk, in dem Sie aktiver sind - den sozialen Medien. Unternehmen nutzen Social-Media-Plattformen, um mit ihrer Zielgruppe durch Inhalte, Diskussionen und andere Formen wie Quiz, Umfragen, Microblogging, Videos, Weinreben etc. zu kommunizieren.

Angesichts der Popularität der sozialen Medien ist Social Network Marketing eine weit gefasste Kategorie des Marketings. Jedes Mal, wenn ein Unternehmen soziale Medien nutzt, könnte es als eine Form des sozialen Netzwerk Marketings betrachtet werden. Diese Form der Kontaktaufnahme könnte auf jeder beliebigen Social-Media-Plattform stattfinden, sei es Facebook, Twitter, YouTube oder irgendetwas anderes.

Soziales Networkmarketing

Auch das soziale Networkmarketing ist aufgrund der unterschiedlichen Art des Marketings sehr vielfältig. Die Reichweite des Marketings kann viele verschiedene Formen annehmen - von der direkten Werbung bis hin zu subtileren Methoden zum Aufbau einer Beziehung zu potenziellen Kunden. Soziales Networkmarketing kann in ähnlicher Weise einfache Werbung für Produkte oder Dienstleistungen sein, oder es kann ein Mittel für ein Unternehmen sein, Beziehungen aufzubauen.

Entwicklung einer Social-Media-Strategie

Wenn Sie es schaffen, Ihre Botschaft dort zu platzieren, wo Ihr Publikum sich aufhält (was es ja auch ist), dann sind soziale Medien ein Kinderspiel. Dennoch gelingt es vielen Unternehmen nicht, soziale Medien in ihren Marketingplänen voll auszuschöpfen. Sie versuchen es zwar, aber ihre strategischen Bemühungen enden bei Inhalt und Werbung.

Heute sind eine unglaubliche Menge an Menschen auf Facebook. Viele bleiben über soziale Medien über Neuigkeiten auf dem Laufenden, andere nutzen soziale Medien für die Suche nach einem Job oder für Recherchen. Und diese gleichen Zahlen spiegeln sich weltweit wider. Ist es da ein Wunder, dass Vermarkter ihr Geschäft auf soziale Netzwerke umstellen?

Ein Post ist kein Social Media Marketing

Das Problem ist, dass "Social Media machen" nicht so einfach ist, wie es aussieht. Social-Media-Marketing umfasst viel mehr als nur das einfache Posten auf Facebook und Twitter.

Es gibt 4 Stufen in einem erfolgreichen sozialen Zyklus: Zuhören, Einflussnahme, Vernetzung, Verkaufen.

1. Soziales Zuhören (Social Listening)

Wie bei jeder Marketingstrategie müssen Sie mit Ihrem Zielpublikum beginnen. Deshalb beginnt Social Media Marketing mit dem Zuhören. Dies ist der Schlüssel zur Kreation einer erfolgreichen sozialen Strategie.

Ob Sie nun aufmerksam sind oder nicht, die Menschen sprechen über Sie und erreichen Sie im Social Web. Sie teilen ihre Erfahrungen mit Ihren Produkten mit. Sie sprechen über die Dinge, die Sie sagen oder tun. Sie stellen Ihnen sogar Fragen.

Einige Kommentare sind positiv. Sie werden sie feiern wollen - und mit einem großen Dankeschön antworten. Andere Kommentare sind nicht so positiv (und manche sind wirklich negativ). Diese Feedbacks brauchen sofortige Aufmerksamkeit, damit die Anhänger wissen, dass Sie anwesend und zugänglich sind. Das ist so ähnlich wie bei der Kundenbetreuung. Und auf die gleiche Weise kann er Ihrer öffentlichen Wahrnehmung helfen oder schaden.

  • Online ist wie offline

    Die Kunden wollen quasi immer etwas. Wenn Sie nicht antworten, hinterlässt das einen schlechten Eindruck. Im Social Web ist es ein bisschen so, als ob Sie Ihre Kundenservice-Leitungen unbeaufsichtigt lassen. Aber wenn Sie den Kunden zuhören und angemessen reagieren, können Sie sich mit Ihren Fans und Anhängern in Verbindung setzen, Probleme finden und beheben, die Ihnen vielleicht nicht bewusst sind, und einen unglaublichen guten Willen aufbauen.

Der Schlüssel liegt natürlich darin, das Zuhören zu Ihrer Priorität Nr. 1 zu machen und Ihre Einsichten zu nutzen, um die anderen drei Stufen des sozialen Erfolgszyklus zu informieren.

  • Ziele des sozialen Zuhörens

Worauf hören Sie? Wenn Sie sich auf soziale Unterhaltungen einstimmen, sind Ihre Ziele: die öffentliche Wahrnehmung Ihrer Marke verfolgen, Themen über die Sie sprechen müssen identifizieren, den Puls der Branche im Auge behalten, Kundenforschung durchführen, Wettbewerbsforschung durchführen.

Achten Sie insbesondere auf diese 5 Dinge:

  1. Ihre Marke - Achten Sie auf Erwähnungen Ihres Firmennamens, Ihrer Produkte oder anderer identifizierender Informationen.
  2. Themen, die für Ihre Branche relevant sind - Sie möchten am Puls Ihrer Branche bleiben. Hören Sie sich also die Themen an, die die Leute ansprechen, ihre Fragen und ihre Sorgen.
  3. Ihre Konkurrenten - Was wird über sie gesagt? Ist es positiv oder negativ? Und was sagen Ihre Konkurrenten über Sie?
  4. Influencer - Achten Sie auf die Themen, über die Vordenker und Infleuncer sprechen, und schauen Sie sich die Inhalte an, die sie produzieren. Sie alle sind Anhaltspunkte dafür, wohin sich die Branche bewegt.
  5. Öffentliche Konfrontation mit Menschen in Ihrem Unternehmen - Achten Sie auf Erwähnungen Ihrer Vordenker und Influencer. Was wird gesagt? Ist es positiv oder negativ?

  • Zahn der Zeit

Ihr Ziel ist es, den Puls der öffentlichen Stimmung gegenüber Ihrer Marke, Ihrer Branche und den Themen, die Ihre Marke betreffen, zu treffen. In gewisser Weise ist es Imagemanagement. Aber es kann Ihnen auch dabei helfen, Kundenservice in Echtzeit durchzuführen und Lücken bei Produkten oder Inhalten zu identifizieren, die geschlossen werden müssen.

  • Hören und ab an die Arbeit

Zuhören ist nur die Hälfte der Gleichung. Sie müssen auch auf das reagieren, was Sie sehen und hören. Eine strategische "Feedbackschleife" ist der beste Weg, dies zu erreichen. Was ist eine Feedbackschleife? Es ist ein Prozess, den Sie für Ihre Teams schaffen, um Probleme anzusprechen, die während des sozialen Zuhörens auftreten. Sie zeigt klar auf, an welche Personen oder Abteilungen die Probleme weitergeleitet werden sollen und wer die Verantwortung trägt.

2. Soziale Einflussnahme

In dieser Phase besteht Ihr Ziel darin, die Meinungen, Einstellungen und Verhaltensweisen Ihrer Anhänger zu leiten und zu lenken. Und da Sie zugehört haben, ist das relativ einfach. Sie kennen bereits die aktuellen Themen und Gespräche, die stattfinden, also ist es nur natürlich, dass Sie Ihre Meinung hinzufügen. Was sind die Anzeichen dafür, dass Ihr Einfluss wächst?

  1. Sie erhalten mehr Engagement - Leute, die Ihre Beiträge twittern oder teilen, und Leute, die auf Ihre Beiträge antworten.
  2. Ihre Besucherzahlen steigen - die Leute klicken auf Ihre Links.
  3. Sie entwickeln ein größeres Mindshare - Menschen teilen ihre Fragen, Gedanken und Meinungen mit Ihnen, und sie suchen eifrig die Interaktion mit Ihnen.
  4. Sie werden zu einer anerkannten Autorität und zu einer Marke, die die Leute beobachten.

Denken Sie daran, dass diese Phase des Erfolgszyklus durch das soziale Zuhören, das Sie in Phase 1 gemacht haben, beeinflusst wird. Aber die Realität ist, dass Sie in jeder Phase weiterhin zuhören werden. Tatsächlich werden Sie, wenn der Zyklus einmal durchlaufen ist, jeden Tag in jeder Phase auftreten.

  • Ziele für die soziale Einflussnahme

In dieser Phase des sozialen Erfolgszyklus versuchen Sie, das Engagement für Ihre Marke und Ihre Inhalte zu erhöhen, Gespräche rund um die Themen zu beginnen die Ihr Unternehmen betreffen, den Traffic auf Ihrer Website zu steigern, Bewusstsein für Ihre Produkte und Angebote zu schaffen und Ihre Retargeting-Liste zu erweitern.

3. Soziale Vernetzung

In dieser Phase des sozialen Zyklus verbinden Sie sich mit z.B. anderen Influencern und beginnen, Gas zu geben. Soziale Netzwerke sind für alle Unternehmen wichtig, egal ob Sie gerade erst anfangen, skalieren oder in neue Märkte expandieren.

Es kann hilfreich sein, Social Networking als eine Live-Veranstaltung zu betrachten - es sei denn, Ihre Interaktionen finden online statt von Angesicht zu Angesicht statt. Schließlich ist Networking = Vernetzung, unabhängig davon, wo (oder wie) es stattfindet. Und es kann zu tiefen und dauerhaften Beziehungen führen, sowohl mit Ihren Anhängern als auch mit potenziellen Partnern.

  • Der Prozess der sozialen Vernetzung

Jedes Mal, wenn Sie einen Artikel in Ihrem Blog veröffentlichen, einen neuen Inhalt produzieren oder ein neues Angebot haben, erstellen Sie Social-Media-Posts, die für die Kanäle konzipiert sind, in die Sie posten (denken Sie an "native" Inhalte) und die das Wort an die Öffentlichkeit bringen.

Sie werden wertvolle Inhalte von Gleichgesinnten und, ja, sogar von Ihren Konkurrenten weitergeben. Wenn er sich auf das Hauptthema Ihrer Marke bezieht und Ihren Followern hilft, lohnt es sich, ihn mit anderen zu teilen. Sie werden auch mit Menschen in Einzelgesprächen in Kontakt treten und Fragen stellen und beantworten.

4. Soziales Verkaufen (Social Selling)

Die vierte und letzte Stufe des sozialen Erfolgszyklus ist der soziale Verkauf. Hier wird Social Media Marketing interessant. Schließlich, nachdem Sie Ihren Interessenten zugehört, Autorität in Ihrem Raum aufgebaut und ein starkes Netzwerk etabliert haben, können Sie damit beginnen, Ihre Angebote den Menschen vorzustellen - und sie zu konvertieren.

Die kurze Antwort lautet Trichter, oder auch Funnel. Aber Sie werden mehrere Kanäle nutzen, um Menschen in diese Trichter zu locken, von Blogging über Retargeting bis hin zu Pay-per-Click-Werbung.

So werden Sie zum Beispiel mit Blog-Inhalten führen, die perfekt auf Ihr Publikum ausgerichtet sind, und in diese Inhalte werden Sie ein Opt-in-Angebot einbetten. Dann bewerben Sie den Inhalt in sozialen Medien (unter Nutzung der Stufen 2 und 3 dieses Zyklus).

Ihre soziale Werbung lenkt den Verkehr zu Ihrem Inhalt, wo Ihr Angebot angezeigt wird. Wenn sie darauf reagieren, machen Sie sofort ein Upsell-Angebot - ein preisgünstiges Produkt, mit dem Ihr neuer Lead schnell zum Kunden wird.

Was aber, wenn ein Besucher nicht auf Ihr Angebot reagiert?

Sie werden ihn mit einer relevanten Anzeige erneut ansprechen, so dass er mehrere Touch Points erhält, die zu einer Konversion führen könnten, nachdem er Ihre Website verlassen hat. Die Anzeige führt ihn zu einem Trichter, wo ihm derselbe (oder ein verwandter) Anker angeboten wird - und dann ein Einstiegsprodukt.

Natürlich sollten Sie auch versuchen, Upsell- und Cross-Selling an bestehende Kunden zu betreiben.

Wenn sie zum Beispiel eine Terrassenabdeckung kaufen, sind sie wahrscheinlich auf dem Markt für Terrassenmöbel. Wenden Sie sich mit dem nächsten logischen Angebot erneut an sie. Der Punkt ist folgender: Erstellen Sie nicht einfach nur ein Angebot. Schaffen Sie einen Kaufpfad, der den Lebenswert jedes Kunden steigert.

Ziele des Social Sellings

Ihre Ziele in dieser Phase sind folgende: Generieren von Leads um Ihre E-Mail-Liste zu vergrößern, Akquirieren neuer Kunden und Upsell/Cross-Selling bestehender Kunden, Käuferfrequenz-Erhöhung und einmaligen Kunden in tobende Fans verwandeln.

Relevante Rollen im Social Media Marketing

Sobald Sie die Grundlagen des Social Media Marketing verstanden haben, müssen Sie die Personen identifizieren, die für die Verwaltung Ihres Erfolgs verantwortlich sein werden.

Es gibt keine richtige Antwort. Sie wird von Ihrer Organisation und Ihren Zielen abhängen. Aber in den meisten Fällen werden Sie Ihre beste Lösung in einer von drei Abteilungen finden.

Marketing und soziale Medien

Marketing und soziale Medien sind so eng miteinander verflochten, dass es schwer zu sagen ist, wo das eine aufhört und das andere beginnt. Und die meisten Marketingexperten sind bereits in Social Media involviert, da sie dadurch die 3 Dinge erhalten, die sie brauchen, um ihre Arbeit gut zu machen: Erkenntnisse über Kunden, Verständnis für die Trends und Gespräche, die ihre Aussichten beeinflussen und einen mächtiger Kanal, um den Status quo zu stören.

Es ist entscheidend, dass Sie all Ihre Social Media Aktivitäten monitoren. Das Messen ist entscheidend, um weitere Schritte zu planen und um zu lernen. Um die Ergebnisse zu kommunizieren und gut im Überblick zu behalten, kann zum Beispiel Whatagraph eine große Hilfe sein. So können visuelle Reports erstellt werden und sichergestellt werden, dass jeder die komplexen Zahlen versteht.

Mike
Written by Mike

Former data analyst and the head of Whatagraph blog team. Mike's an experienced marketing expert with a background of technical content writing.

Anstatt den Begriff mit einem Haufen langweiliger Fachausdrücke zu definieren, die die Dinge wahrscheinlich nur noch komplizierter machen würden, ist es vielleicht am besten, ihn in einfachere Begriffe zu zerlegen, um ihn besser zu verstehen. Lassen Sie uns zunächst jedes Wort einzeln betrachten.
Read more...
Mike
Aug 13, 2020 6 min read
Performance Marketing ist, wie es sich anhört - Marketing, das auf Leistung basiert. Diese Leistung kann eine Reihe von ausgeführten gewünschten Ergebnissen sein, wie z.B. ein abgeschlossener Lead, Verkauf, Buchung oder Download. Das ist Definitionssache von Seiten des Marketers.
Read more...
Mike
Aug 05, 2020 7 min read
Empfehlungsmarketing , oder auch bekannt als Mund-zu-Mund-Marketing, ist eine wirkungsvolle Taktik und einer der besten Marketingtreiber für Verkauf und Conversion. Empfehlungsmarketing ist genau das, wonach es sich anhört: der Prozess, bei dem eine Person ein Produkt empfiehlt und eine andere Person dieses Produkt aufgrund dieser Empfehlung kauft.
Read more...
Mike
Aug 05, 2020 6 min read