Thank you for subscribing!

It's great to feel loved.

Was ist Performance Marketing?

Aug 05, 2020 7 min read

Performance Marketing ist, wie es sich anhört - Marketing, das auf Leistung basiert. Diese Leistung kann eine Reihe von ausgeführten gewünschten Ergebnissen sein, wie z.B. ein abgeschlossener Lead, Verkauf, Buchung oder Download. Das ist Definitionssache von Seiten des Marketers.

Performance Marketing

Performance Marketing ist eine Kombination aus bezahlter Werbung und Markenmarketing, die zusammengesetzt wird, aber erst dann ausgezahlt wird, wenn die gewünschte Aktion abgeschlossen ist. Letzteres ist ein entscheidender Punkt.

Dieses Win-Win-Marketing für einen Einzelhändler/Affiliate/Publisher ermöglicht es beiden Parteien, Kampagnen wirklich strategisch und mit hohem ROI auszurichten, und zwar auf der Grundlage der Leistung. Ausgewertet und grafisch aufbereitet werden können die Ergebnisse dann zum Beispiel mit Whatagraph. Damit können Sie einfach visuelle Reports bauen und Ergebnisse simpel kommunizieren.

Nur für Ergebnisse zahlen

Durch die Bezahlung des Affiliates oder Publishers nach Abschluss einer bestimmten Aktion kann sich ein Händler sicher sein, dass sein Geld gut angelegt ist, da er sein Zielpublikum bereits konvertiert, bevor er für die Transaktion bezahlt.

Da Händler zudem erst bezahlen, nachdem die gewünschte Aktion durchgeführt wurde, erhalten sie auch die zusätzlichen Vorteile einer kostenlosen Markendarstellung und gezielter Klicks auf dem Weg dorthin.

Affiliate-Marketing = Performance-Marketing?

Affiliate-Marketing ist sowohl ein Begriff, der mit Performance-Marketing austauschbar ist, als auch ein Teil einer größeren Performance-Marketing-Gruppe, die Influencer-Marketing, E-Mail-Marketing, Suchmaschinen-Marketing und jede andere Form des Marketings umfasst, bei der der Marketingpartner abgeschlossene gewünschte Aktionen gegen Provisionsauszahlungen eintauscht. In diesem Modell werden die wertvollsten KPIs auf der Grundlage definierter Leistungskennzahlen gutgeschrieben und ausgezahlt.

Der Begriff Affiliate-Marketing

Affiliate-Marketing ist der Begriff, der vor dem Performance-Marketing entstand und auch heute noch verwendet wird. Im Laufe der Jahre hat er sich jedoch zu einem Begriff entwickelt, der ein viel umfassenderes Bild des leistungsbasierten Marketings außerhalb der traditionellen Coupon- und Loyalitätspartnerschaften impliziert und soziale Influencer, native Werbetreibende, Entwickler mobiler Anwendungen, Partner für bezahlte Suche auf Geo-Targeting-Basis, E-Mail-Vermarkter und mehr umfasst.

Affiliate-Marketing, wie es sich anhört, ist angegliedertes Marken- und Produktmarketing, das sich zu einer innovativeren, engagierten leistungsbasierten Strategie entwickelt hat, die zu einer treibenden Kraft für inkrementelle Verkäufe, Neukundenakquise, Marktexpansion, Kundensegmentierung und Kampagnen mit hohem ROI geworden ist.

Performance und Affiliate Beispiele

Das Performance-Marketing, zu dem auch das traditionellere "Affiliate-Marketing" gehört, ist historisch dafür bekannt, Verkäufe allein über Cashback- und Coupon-Sites zu steigern. Das ist in den letzten Jahren deutlich mehr geworden.

Das Verfassen eines Artikels über ein neues Produkt oder ein neues Unternehmen, das über verschiedene Inhaltskanäle, wie z. B. einen persönlichen Blog, verbreitet werden kann, oder die Präsentation einer Produktbesprechung oder eines Lifestyle-Images auf Instagram oder YouTube sind heute Beispiele für die Entwicklung des Affiliate-Marketings zum Performance-Marketing im Laufe der Jahre.

Die Technologie hat es Apps ermöglicht, Käufern innerhalb anderer Apps andere Produkte zu empfehlen und für diese Transaktionen eine Provision zu verdienen.

Performance-Marketing Möglichkeiten heute

Conversionoptimierungs-Tools, Influencer mit großen Mailing-Listen und sogar Plug-ins, die ein vollständig personalisiertes Einkaufserlebnis für Käufer schaffen, während sie erst nach Abschluss des Verkaufs in Rechnung gestellt werden, sind alles Beispiele dafür, wie Performance-Marketing heute funktioniert.

Diese neue Art des Marketings, die auf der Leistung über alle Geräte hinweg, sowohl online als auch offline, und über verschiedene Marketingkanäle hinweg basiert, eröffnet eine Welt der Marketing-Exposition und des Wertes, die keine Marke, kein Werbetreibender oder Händler irgendwo anders erreichen kann.

Performance-Marketing als Strategie

Performance-Marketing als Strategie führt dazu, dass Händler zusätzliche Marken- und Produktpräsenz ohne zusätzliche Kosten erhalten, mit dem zusätzlichen Vorteil eines allgemein höheren Kundenengagements, höherer Conversion-Raten, höherer durchschnittlicher Auftragsgrößen (Warenkorbwerte) und der Unterstützung durch Dritte, - all dies führt zu Verkäufen, Markentreue und erhöhter Käuferbindung.

Während also Affiliate-Marketing und Performance-Marketing technisch gesehen dasselbe zu sein scheinen, gibt es für beide einen unterschiedlichen Ansatz, und Performance-Marketing umfasst heute so viel mehr.

In gewisser Weise führen beide Begriffe zu einer Art von Provision an den Affiliate- oder angeschlossenen Partner für die Empfehlung oder den Verkauf.

Wie funktioniert Performance Marketing?

Performance Marketing besteht aus vier Gruppen: Einzelhändler, Affiliates oder Publisher, Affiliate-Netzwerke und Third-Party-Tracking-Plattformen und Affiliate-Manager oder "OPMs" (Affiliate-Management-Unternehmen).

Jede Gruppe ist für das Funktionieren des Performance-Marketings unerlässlich, und sie arbeiten im Einklang, jede mit ihrer eigenen wesentlichen Rolle, die das gewünschte Endergebnis vorantreibt. Hier ist eine Aufschlüsselung der einzelnen Gruppen:

1. Einzelhändler oder Händler

Auch bekannt als Advertiser, sind dies die Unternehmen, die ihre Produkte und Dienstleistungen über Affiliate-Partner oder Publisher bewerben wollen.

Einzelhändler und E-Commerce-Unternehmen in verschiedenen Branchen wie Mode und Bekleidung, Lebensmittel und Getränke, Gesundheits- und Schönheitsprodukte sowie Sportartikel können im Performance-Marketing sehr erfolgreich sein.

Dies liegt vor allem daran, dass sich Verbraucher in der heutigen Welt vor dem Kauf an Influencer und andere Käufer wenden, um Produktempfehlungen, Rezensionen und Rabatte zu erhalten, insbesondere wenn sie sich in der Recherchephase ihres Kaufs befinden.

2. Publihser

Diese Gruppe gilt als die "Marketingpartner" des Performance-Marketing-Bereichs.

Affiliates oder Publisher gibt es in vielen Formen: Coupon-Websites, Treue- und Cashback-Websites, Produktbewertungsseiten, Blogs, Online-Magazine und so weiter.

Wenn es um die besten Affiliate-Programme geht, die schnell bezahlt werden, sind Coupon- und Treue-Websites eine großartige Möglichkeit, den Umsatz mit wenig Aufwand und durch niedrigere Provisionsauszahlungen zu steigern, insbesondere auf dem nordamerikanischen Markt.

Influencer sind zum Beispiel Verleger, die hauptsächlich über ihre Blogs, sozialen Gruppen und sozialen Kanäle werben.

Sie konzentrieren sich darauf, ihren Anhängern vertrauenswürdige Anleitungen mit authentischen persönlichen Erfahrungen und Rezensionen zu geben, und sie lieben es, als erste neue Produktveröffentlichungen, exklusive Angebote und Verkäufe anzukündigen, und haben in der Regel Produktgeschenke für ihre Fangemeinde.

3. Affiliate-Netzwerke

Affiliate-Netzwerke oder "Third-Party-Tracking-Plattformen" sind für die Händler/Affiliate-Partnerschaft von wesentlicher Bedeutung.

Sie bieten eine zentrale Anlaufstelle für Informationen und Hilfsmittel wie Banner, Textlinks, Produkt-Feeds, Werbeaktionen und Auszahlungen. Diese Affiliate-Netzwerke und Tracking-Plattformen sind auch der Ort, an dem Händler und Affiliate-Manager strategische Kommissionsstrukturen schaffen, Boni ausgeben, Newsletter versenden und Retouren abwickeln.

4. Affiliate-Manager

Affiliate-Manager oder Affiliate-Management-Agenturen (OPMs) gelten als die Haupttriebkraft zwischen dem Händler und dem Affiliate.

Während Affiliate-Manager intern sein können, können sich Marken aufgrund ihrer Fachkenntnisse und eines bestehenden Netzwerks von Affiliate-Partnern auch für die Zusammenarbeit mit Agenturen entscheiden, um entweder das gesamte Programm zu verwalten oder das interne Team zu unterstützen.

Einige Händler beschließen, ihr Programm zu 100 % einer erfahrenen Agentur zu übertragen, während andere sich mit Agenturen zusammenschließen, um mit ihrem internen Team zusammenzuarbeiten.

Affiliate-Manager innerhalb der Agenturen stellen sicher, dass alles, was die Affiliates benötigen, sowohl für den Händler als auch für den Partner innerhalb des Netzwerks in Reichweite ist und jeder mit Markenstrategie und -ansatz unterstützt wird.

5. Zahlung pro Verkauf / CPA

Genau so, wie es sich anhört, handelt es sich um eine Vereinbarung, bei der ein Einzelhändler oder Kaufmann einen Partner oder Verleger für die von ihm generierten Verkäufe bezahlt, sobald die Transaktion abgeschlossen ist.

Im E-Commerce ist dies das am häufigsten von Händlern einzurichtende Zahlungsmodell.

6. Zahlung pro Lead

Ein Lead ist in der Regel ein ausgefülltes Registrierungsformular oder eine Anmeldung mit Informationen, die der Benutzer oder Verbraucher über sich selbst angibt, und ist in der Regel eine bargeldlose Umwandlung.

Dies könnte den Namen, die E-Mail-Adresse, die Telefonnummer, das Haushaltseinkommen, Persönlichkeitsmerkmale, Jobinformationen usw. des Kunden umfassen.

Leads können der Name und die E-Mail sein, oder auch ein dreiseitiger vertiefter Informationsaustausch, um sich für eine Hypothek oder einen Kredit zu qualifizieren.

7. Bezahlung pro Klick

Bei diesem Zahlungsmodell bezahlt ein Einzelhändler einen Partner für alle Klicks, die er auf eine gewünschte Landingpage verweist. Dieses Modell wird in der Welt des Performance-Marketings weniger verwendet und wird im Allgemeinen nur dann eingesetzt, wenn Nexus Anwendung findet.

8. Bezahlung pro Einheit

Die Einheit kann alles darstellen, was der Händler als die gewünschte Aktion außerhalb eines Leads, Klicks oder Verkaufs definiert.

Beispiele hierfür sind Downloads, Upsells innerhalb von Apps und Anmeldungen für Rewards-Programme.

Was sind die Vorteile von Performance Marketing?

Es gibt viele Vorteile, wenn Sie Performance Marketing zu Ihrem Wachstum und Ihrem Online-Marketing-Mix hinzufügen. Neben dem offensichtlichen Nutzen des Aufbaus Ihrer Marke durch Drittpartner mit eigenem Publikum, eigenen Budgets und eigener Reichweite, die Ihren Marktanteil, den zielgerichteten Traffic und das Publikumsengagement erhöhen, können Sie auch Ihr Risiko verringern, Ihre Marktreichweite erhöhen und Budgets senken, während Sie gleichzeitig Ihre Marke und Ihre Einnahmequellen vergrößern.

Darüber hinaus ist Performance Marketing vollständig nachvollziehbar, messbar und transparent. Tatsächlich können Marken jetzt den gesamten Klick-zu-Konsum-Pfad jedes Käufers sehen und feststellen, wo sie mehr investieren sollten und in welche Partner, welche Kanäle und bessere Ergebnisse erzielt werden können.

Was sind einige Performance-Marketing-Tipps, um erfolgreich zu sein?

1. Konzentrieren Sie sich auf eine gute Landing Page und ein gutes Angebot

Wenn es um Performance-Marketing geht, kann eine schlechte Landing Page Besucher von einer Konvertierung abhalten, und ein schlechtes Angebot kann sie daran hindern, sich durchzuklicken. Denken Sie an die gesamte Benutzererfahrung, wenn die Besucher auf Ihre Website und Ihre mobile Website gelangen, und testen Sie sie.

2. A/B-Test und Optimierung für umsatzsteigernde KPIs

Wie jeder gute Marketingexperte weiß, sind Tests und Messungen unerlässlich, damit eine gute Marketingstrategie funktioniert.

Wenn es um Performance-Marketing geht, probieren Sie verschiedene Techniken und Strategien zur Optimierung von Konversions- und Klickraten, AOVs und Traffic aus, indem Sie A/B-Tests durchführen, um eine klarere Antwort darauf zu erhalten, was funktioniert und was nicht.

3. Wählen Sie Ihre Traffic-Quellen

Sicherstellen, dass Ihr Traffic von seriösen Quellen und Standorten kommt, ist beim Performance-Marketing äußerst wichtig.

Wenn weniger als seriöse Quellen für Sie werben, werden die Verbraucher es sich zweimal überlegen, ob sie Ihnen als Marke vertrauen, und werden davon abgehalten, Sie erneut zu kaufen oder zu besuchen.

4. Tracken Sie so viel Sie können

Attribution, Mobile vs. Desktop, Bounce-Rate usw. liefern wichtige Datenpunkte, die Ihnen einen besseren Einblick geben können, was funktioniert und was nicht. Genau wie das Testen ist das Verfolgen und Messen von Gewinnen und Verlusten ebenso wichtig, um das Beste aus Ihren Performance-Marketing-Kampagnen herauszuholen.

Mike
Written by Mike

Former data analyst and the head of Whatagraph blog team. Mike's an experienced marketing expert with a background of technical content writing.

Online Marketing schreitet mit Lichtgeschwindigkeit voran. Um Schritt zu halten, braucht man eine Fülle von Skills: das Fundament mit der Fähigkeit, kritisch zu denken. Man muss unabhängig zu handeln und kreativ zu sein. Es gibt viele Bücher und Tipps zu Online Marketing Strategie und zu Online Marketing Instrumente.
Read more...
Mike
Jun 23, 2020 8 min read